5 Tages-Fahrt Trier-Rhein-Mosel-Luxemburg-Heidelberg

Am 28.August frühmorgens starteten 46 Senioren/innen unserer Ortsgruppe zur 5 Tages-Fahrt in das Rhein-Mosel Gebiet. Die Fahrt führte uns über Reutte, Ulm, Stuttgart zum Mittagsstopp im Wirtshaus zur Schwedenscheuer in Leinfelden-Echterdinge.

Nach einer tollen Einkehr ging’s weiter über Heilbronn Worms nach Bruttig-Fankel, wo wir direkt an der Mosel im Hotel Rebstock unser Quartier gebucht hatten.

Schon bei der Begrüßung durch denChef des Hauses wurde uns ein ausgezeichneter Weißwein, der herrlich mundete, als Willkommenstrunk angeboten.

Nach dem Bezug der Zimmer und einem guten Abendessen, ging der erste Tag zu Ende.

Die folgenden Tage boten ein High-Light nach dem anderen. Sei es der Besuch der alten Stadt Trier mit den vielen Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Porta Nigra aus der Römerzeit, das Drei-Königs Haus,

der schöne Platz am Hauptmark, die St.Paulin Kirche und viele mehr.

 

Nach einer kleinen Stärkung erwartete uns der Höhepunkt an diesem Tag. Unser Bus brachte uns in das alte Städtchen Bernkastel-Kues wo wir ein Ausflugsschiff bestiegen. Es führte uns  entlang der Mosel, vorbei an vielen steilen, malerischen Weinbergen, wie z.B. den Köver Nacktarsch, bis Traben-Trarbach.

Bei strahlendem Sonnenschein war diese Fahrt ein voller Genuss. Nach dem Abendessen lud uns der Hausherr ein, die Erzeugnisse seines Familienbetriebes zu verkosten.

Die Qualität der verschiedensten Weine fand allgemeines Lob.

Am nächsten Tag folgte bereits ein neuer Höhepunkt. Die Fahrt führte uns nach Bacharach am Rhein, von wo aus wir unsere Rheinschifffahrt starteten.

Umgeben von alten Burgen und Schlössern links und rechts des Flusses passierten wir so bekannte Orte wie die Pfalz bei Kaub, die Loreley und vieles mehr, bis wir in St. Goar wieder an Land gingen.

Von dort ging es weiter per Bus nach Koblenz. Dort hatten wir genügend Zeit um die Stadt zu erkunden. Ein absolutes Muss war dort das Deutsche Eck, so wird der Zusammenfluss von Rhein und Mosel genannt. Auf dieser Landzunge befindet sich das 37m hohe Monument mit der Reiterstatue von Kaiser Wilhelm I. Eine Stadtrundfahrt mit einem Bummelzug oder eine Liftfahrt hinauf zur Burg rundete diesen Tag ab.

Zurück in unserem Hotel erwartete unsere Runde ein typisch regionales Winzerbuffet das allen ausgezeichnet mundete. Bei Livemusik und Tanz wurde es ein gemütlicher Abend.

Der folgende Tag führte uns in das Großherzogtum Luxemburg. Bei einer Stadtrundfahrt konnten wir die Sehenswürdigkeit dieser Stadt bestaunen. Imposant waren nicht nur die alten Gemäuer, sondern auch die neuen Prachtbautender Versicherungen und Banken; sowie die Gebäude des zweitgrößten Standortes der EU Institutionen.

Auf der Rückfahrt am nächsten Tag machten wir noch einen Stopp in der Stadt der Studenten und Verliebten. Nach einer ausführlichen Stadtrundfahrt in einem offenen Bus und einer kleinen Stärkung, hieß es endgültig Abschied nehmen und es ging mit ein paar kleinen Stopps wieder nach Hause,

wo wir voll schöner Erinnerung am Abend müde aber zufrieden eintrafen.

Ein großes Dankeschön unserem Fahrer Hannes, der uns in gewohnter verlässlicher Weise durch die Gegend kutschierte, sowie unserer bewährten Reiseleiterin Judith.