WB besichtigte das High-Tech-Unternehmen SISTRO in Hall

Sistro4

Von Hall in die weite Welt hinaus

Höchste Präzision, beste Qualität und modernste Technik – das zeichnet die Firma SISTRO im Haller Gewerbegebiet aus, das der Wirtschaftsbund Absam mit Obmann GR Mag. Klaus Maislinger am 11. November besichtigte. Geschäftsführer Dipl.-Ing. Günter Höfert führte die interessierten Unternehmerinnen und Unternehmer aus Absam persönlich durch seinen Betrieb.

Zu Beginn gab Dipl.-Ing. Höfert den Gästen einen Einblick in die Firmengeschichte und die Geschäftsfelder. Aus einer Maschinenbau-Firma entwickelte sich das High-Tech-Unternehmen SISTRO, das vor einem Jahr aus erhöhten Qualitätsansprüchen und Platzgründen in das neue Betriebsgebäude übersiedelte. Günter Höfert erklärte: „Der Bevölkerung ist die Firma SISTRO weniger bekannt, da wir ein reiner Zulieferbetrieb für die europäische High-Tech Industrie sind. Unsere Produkte sind elementare Bestandteile in Waren unserer Kunden, insbesondere bei Medizinprodukten, Luftfahrt, Maschinenbau und Dichtungstechnik. Bekannte Firmen wie Med-El und Leitner GmbH zählen zu unseren Referenzen.“

Beim Rundgang präsentierte der Geschäftsführer den Wirtschaftsbündlern den Maschinenpark, der sich auf höchstem technischen Stand befindet. Dadurch benötigt das Unternehmen auch entsprechend gut ausgebildete Facharbeiter. SISTRO legt großen Wert auf die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Derzeit werden 10 Lehrlinge ausgebildet. Für Wirtschaftsbund-Orsobmann Klaus Maislinger ist SISTRO mit seinen gut 60 Mitarbeitern ein Betrieb mit Vorbildwirkung: „Von Hall in die weite Welt hinaus. Es ist spannend zu erfahren, welche Spitzen-Unternehmen wir in unserer Nähe haben. Unsere Wirtschaftsbund Treff.Punkt Unternehmen eignen sich perfekt für einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.“

Zahlreiche Unternehmer aus Absam nützten die interessante Gelegenheit zu sehen, wie ein anderer Betrieb werkt. Als Dank für die Führung überreichte der Absamer Obmann an GF Günter Höfert eine Flasche „Signum“ der Brennerei Ebner.