8-Tages Frühjahrsflugreise Teneriffa

11 unser Mitglieder erlebten eine interessante, lehreiche und unterhaltsame Woche auf den Kanarischen Inseln. Von Salzburg aus ging es zu unseren Ziel, Puerto de la Cruz auf der Insel Teneriffa. Von dort unternahmen wir die interessanten aber auch teilweise anstrengenden Ausflüge bzw. Erkundungsfahrten.

Der Besuch der Hauptstadt der Insel, Santa Cruz deTenerife, mit dem schönen Park „Garcia Sanabria“ den tollen exotischen Pflanzen,

den wunderschönen Jugendstil-Gebäuden, der imposanten erst 2003 eröffneten Konzerthalle „Auditorio de Tenerife“, dem riesigen Hafen, der Spaziergang und der Genuss eines Barraquitos (Spezialkaffee)

in einem netten Cafe am Rambla de Santa Cruz, war ein beeindruckender toller Auftakt auf Teneriffa. Weiter ging es durch den Nationalpark “El Teide“. Die Fahrt führte uns durch eine einzigartige Landschaft voller Krater, Vulkane und mit bizarren Gebilden von erstarrter Lava und einer vielfältigen Vegetation.

Ein Naturschauspiel das Seinesgleichen sucht. Vollgestopft mit diesen Eindrücken ging es wieder zurück zu unserem Hotel.

Am nächsten Tag stand der Besuch auf der Insel La Gomera auf dem Programm. Zur Überfahrt auf die Insel mussten wir zuerst in den Süden nach Los Christianos. Dort ging es mit der Fähre in einer 50 minütigen Fahrt nach San Sebastian de la Gomera. Die zweitkleinste Kanareninsel mit ihrer außergewöhnlichen Naturlandschaft ist geprägt vom Lorbeerwald, welcher der größte zusammenhängende immergrüne Feuchtwald weltweit ist. Bei unserer Rundfahrt durchfuhren wir kleine malerische Dörfer und naturbelassene Landschaften. In Hermigua konnten wir die Herstellung der Produkte von Aloe Vera besichtigen.

Nach einem inseltypischen Mittagessen in Aglo, wo uns die dort noch praktizierende Pfeifsprache der Gomeros – El Silbo, vorgeführt wurde, ging es in zu einer Lagune im Nationalpark Garajona. Ein Spaziergang führte uns zur „La Laguna Grande“ einem kleinen Erfrischungs-Lokal. Auf der Rückfahrt nach San Sebastian konnten wir noch die bizarren Vulkan-Gesteinsgebilde bewundern. Ein kleiner Rundgang mit der Besichtigung der Pfarrkirche von San Sebastian war der Abschluss auf Gomera.

Die Erkundung der Nordwestseite von Teneriffa war am nächsten Tag angesagt. Die Besichtigung der niedlichen Orte Icod de los Vinos mit dem “jahrtausend“ alten Drachenbaum „Drago Milenario“, Garachico mit der schönen Kirche und dem interessanten, mit Lavagestein gestalteten Uferverbau, mit dem aus dem Meer einsam aufragenden Felsen, war der Beginn der Rundreise.

Von dort führte uns eine kurvenreiche Strecke vorbei an erloschenen Vulkanen hinauf nach Las Portelas, mit dem tollen Blick nach Norden auf El Palmar und nach Süden auf die Insel La Gomera. Weiter ging es nach Masca, wo wir den imposanten Blick auf die Schlucht von Masca genießen konnten. Über Santiago del Teide fuhren wir wieder zurück zu unserem Hotel.

Die Rundfahrt an der Nordseite von Teneriffa mit dem Anaga Gebirge war sehr kurvenreich und immer ging‘s bergauf und bergab. Bevor wir aber ins Gebirge fuhren besichtigten wir noch die Stadt San Cristobal de La Laguna

 

mit der großen Markthalle und dem schönen Badestrand.

Dann ging es los, bergauf und wieder hinunter zum Lokal von „Frau Afrika“ zu einem typisch regionalen Mittagessen.

Vom Aussichtspunkt Mirado Cruz del Carmen unternahmen wir auf einem „Wanderlehrpfad“ einen Spaziergang, und zum Abschluss der Rundreise besuchten wir noch das Haus des Weines „La Baranda“ auf eine Weinverkostung in dem schönen Küstenort El Sauzal.

Am Abend erlebten wir noch einen ganz besonderen Ausflug mit dem Sonnenuntergang und einer fachkundigen Erklärung des wundervollen klaren Sternenhimmels am Fuße des Teides.

Ein weiteres Highlight war der Besuch auf der Insel Gran Canaria. Nach einer 75 minütigen Fahrt mit der Schnellfähre landeten wir in Las Sanilas, Puerto de las Nieves, von dort ging es über die Autobahn zur Hauptstadt Las Palmas. Nach einer Führung durch den Stadtkern blieb noch Zeit zur Erkundung div Sehenswürdigkeiten bzw. auf einen Barraquito in einem gemütlichen Lokal.

Arucas mit dem imposanten Dom, ein Rundgang in Teror mit der schönen Kirche und den bewundernswerten Holzbalkonen,

und zum Abschluss noch die berühmte „Paseo de Gran Canaria“, eine Promenade gesäumt von 22 Keramikbänken waren die Krönung der Besichtigungstour auf Gran Canaria.

Am letzten Tag auf Teneriffa besuchten wir den einzigartigen „Loro Parque“, ein Tier- und Erlebnisspark. Rund 3000 Papageien, Löwen, Tiger, Krokodile, Flamingos, Affen und viele weitere Tierarten waren zu besichtigen. Herrlich anzusehen waren die Papageien- Pinguine- Delfine- und Orcas-Shows, die uns nur so zum Staunen brachten. Der Loro Park war wirklich ein krönender Abschluss unserer Teneriffa Reise.

Der Heimflug und der Transfer nach Absam war ohne Probleme, sodass wir uns noch heute gerne an diese tolle Erlebnisreise Teneriffa erinnern.