SB Absam – Zur blauen Küste Frankreichs

56 Mitglieder unserer Ortsgruppe starteten am 2.9. die Herbstfahrt zur blauen Küste Frankreichs. In gemütlicher Fahrt ging es …..

über den Brenner, vorbei an Verona, Genua nach San Remo, wo wir für die nächsten Tage unser Domizil aufschlugen. Nach einem gemütlichen Abendessen im Hotel Lolli Palace blieb noch genügend Zeit um die Altstadt von San Remo zu besichtigen, oder einen Strandbummel zu unternehmen.

Gleich am nächsten Tag erlebten wir ein Highlight. Ging es doch über die mittlere Küstenstraße ins Fürstentum Monaco. All die herrlichen Anlagen und Gebäude zu beschreiben würde den Rahmen sprengen. Beginnend mit dem in die Felsen hineingebauten interessanten Palmengarten, dem imposanten Grimaldipalast, wo wir die Wachablöse bestaunen konnten, der wunderschönen Kathedrale mit den Grabstätten von Fürstin Gracia und Fürst Rainier, bis zum Seeaquarium mit den verschiedenen Meeresbewohnern.

Natürlich durfte auch das Casino, das Cafe de Paris oder ein Teil der berühmten Formel 1 Rennstrecke nicht fehlen. Anschließend ging es wieder zurück ins Hotel.

Am folgenden Tag lernten wir die traumhaften Orte Cannes und St. Raphael kennen. Wir flanierten auf der berühmten Promenade Croisette, fuhren mit einem Katamaran zur Insel Saint Marguerite wo der Mann mit der eisernen Maske gefangen gehalten wurde. Die Fahrt entlang der roten Küste nach St. Raphael, genannt wegen der roten Felsen, war ein besonderes Erlebnis.

Der letzte Tag an dieser herrlichen Küste begann mit einer Besichtigung einer Parfümeriefabrik in Eze, wo sich unsere Damen in die verschiedenen Duftwolken hüllen konnten. Natürlich wurde auch das eine oder andere Duftwässerchen erstanden.

Von dort ging es weiter nach Nizza, wo wir auf der Promenade des Anglais spazierten und den Blumenmarkt besuchten.

Nach einem kleinen Snack ging es zum Abschluss nach Antibes. Antibes hat uns mit seinem mittelalterlichen Altstadtcharakter und seinem Yachthafen einen unvergesslichen Eindruck vermittelt.

Über die Autobahn ging es wieder zurück nach San Remo. Nach dem gemeinsamen Abendessen stürzten sich noch ein paar Junggebliebene in das Nachtleben von San Remo, wurde doch an diesem Tag die „Weisse Nacht“, das Abschlussfest des Sommers gefeiert.

Leider gehen auch die schönsten Tage einmal zu Ende. So hieß es am nächsten Morgen Abschied zu nehmen. Mit unvergesslichen Eindrücken ging es wieder via Gardasee nach Hause.

Wir werden uns sicher alle noch lange an diese traumhaften Tage an der blauen Küste Frankreichs erinnern.